Kleine Gesteinskunde:

Natursteine werden in Hartgestein und Weichgestein eingeteilt. Hartgesteine sind z.B. Granit, Gneis, Quarzit, Porphyr. Zu den Weichgesteinen gehören die Kalksteine wie Travertin, Jura-Marmor, Solnhofner, Botticino, Trani usw., sowie alle Marmorsorten wie Carrara, Calacatta, Palisandro, Thassos, Estremoz u.v.m. Betonwerkstein, z.B. Agglo-Marmor und Terrazzo, besteht aus Natursteinstücken verschiedenster Art und Größe, die durch Beton zu einem neuen Werkstein verbunden ist.

Sanierung von Naturstein:

Zweck der Kristallisierung von Natursteinböden ist es, kalkhaltige Kunst- und Natursteine wie Marmor, Travertin oder Terrazzo zu verschönern. Mit einer Spezialmaschine und den dazugehörigen Pads oder Stahlwolle als Katalysator wird der Kalk, der sich im Stein befindet, in silikatähnliche Kristalle gewandelt. Dadurch und durch die damit verbundene Verdichtung der Oberfläche entsteht ein schöner Glanz. Das Verfahren stammt aus der Natursteinindustrie und ist nicht mit herkömmlichen Versiegelungen zu verwechseln. Bei professioneller Durchführung kann man Böden wieder ein repräsentatives Aussehen verleihen.
Pflege von Naturstein:

Die richtige Pflege ist entscheident für das Aussehen eines Steines. Verwenden Sie keine auslaugenden Schmier- oder Neutralseifen und beschränken Sie wachs- und acrylathaltige (weil schichtbildend) Produkte auf den gelegentlichen Einsatz. Wir beraten Sie gerne über die richtigen Pflegeprodukte, welche Sie bei uns käuflich erwerben können.